Die Pläne in Kurzform

Die Neubelastungsgebiete sind rot markiert.

 

Zwischen Fußball-WM und Ferienzeit wurden Pläne der hessischen Landesregierung bekanntgegeben, Maßnahmen zum aktiven Schallschutz umzusetzen, um die Fluglärmbelastung der Region zu reduzieren. Hierzu gibt es einen ausführlichen Bericht im Internet (http://www.forum-flughafen-region.de/uploads/media/FFR_Bericht_final.pdf).

 

Hierbei ist u.a. vorgesehen, die Anflugroute auf die südliche Landebahn (25L) des Frankfurter Flughafens zu ändern (sog. segmentiertes Anflugverfahren RNAV/GPS). Bislang verläuft der Anflug über Hanau, Mühlheim und Offenbach.

 

Es handelt sich um Lärmverteilung, nicht Lärmreduzierung.

Begründung ist, dass die Anzahl der Bürger, die durch diese Maßnahme entlastet werden, größer sei als die Anzahl der neu belasteten Bürger (sog. positive Belastungsbilanz). Es ist von ca. 60.000 Entlasteten in OF, HU und Mühlheim die Rede (Seite 54 des Berichts).  Die Anzahl der entlasteten Anwohner, die jedoch alleine auf die Routenänderung entfällt, liegt bei ca. 30.000.

Dem stehen ca. 70.000 neu Belasteten Anwohner im Kreis Offenbach gegenüber. Bei genauem Hinsehen fällt auf, dass der Bericht hiervon lediglich 22.000 bei der Berechnung berücksichtigt.

 

Fazit:

30.000 Entlasteten stehen geschätzte 70.000 Neubelastete gegenüber.

 

Das Genehmigungsverfahren für die Routenänderung ist in vollem Gange.